Stadt Enger

Schnellmenü

Inhaltsbereich

Wappengeschichte

Das alte Siegel der Stadt Enger
Bei der Entstehung der Städtewappen haben die Siegelbilder eine große Rolle gespielt.

Der älteste Siegelabdruck stammt aus dem Jahr 1786 und befindet sich im Stadtarchiv Enger. Zu erkennen sind herzförmige Blätter mit einer Mittelrippe. Die Stiele sprießen aus einem welligen Grunde hervor, der offensichtlich Wasser darstellen soll. Gut erkennbar ist auch die Punktierung des Feldes. Keine Bedeutung ist dem Helm und dem Wappenmantel beizumessen, sie wurden nur als bedeutungslose Ausschmückung eingearbeitet. Die Krone über dem Wappenschild entspricht ziemlich genau der alten Grafenkrone, ist aber ebenso wie Helm und Mantel schmückendes Beiwerk des Siegelstechers, von dessen Hand viele um 1720 gestochene Siegel der Städte unseres Gebietes geschaffen wurden. Die Seerosenblätter des Stadtsiegels sollten auf das Herzogtum Engern und damit auf das alte Sachsenland, das in Engern, Westfalen und Ostfalen zerfiel, hinweisen.

Stadtwappen bis 1910Das Stadtsiegel aus dem Jahr 1802 ist mit einer blau-gelb gedrillten Siegelschnur versehen. Zur damaligen Zeit war es üblich, mit den Farben der Siegelschnur die Hauptfarben des Stadtwappens wiederzugeben. Hieraus lässt sich entnehmen, dass das Stadtwappen „blaue Blätter in goldenem Felde“ trug.

 

Das alte Stadtwappen war seit Mitte des 18. Jahrhunderts bis 1910 gültig.
Das Wappen hatte nicht mehr sehr viel mit dem seit 1768 nachgewiesenen Stadtsiegel gemeinsam.
Den drei Lilien, die zwar als Umbildungen der drei Blätter des alten Siegels gedacht sind, fehlt die Deutlichkeit des Hinweises auf das alte Sachsenland. Auch von einer Ähnlichkeit mit den Seerosenblättern kann nicht gesprochen werden, zudem sind die Farben, verglichen mit dem alten Siegel verwechselt. Die Stiele sprießen auch nicht aus einem Wellengrund, sondern aus einem Dreiberg.

 

 

Stadtwappen mit Mauerkrone ab 1910 Das neue Wappen war seit dem 25. Juni 1910 gültig.
1904 beanstandete der Regierungspräsident in Minden die unheraldische Ausführung des Engeraner Siegels und so wurde nach Stellungnahme des königlichen Heroldsamtes im Jahr 1909 das neue Stadtwappen entworfen. Es durften keine Teile aus dem großen preußischen Staatswappen mehr verwandt werden. Das Wappen wurde mit Mauerkrone geziert und der Grundton des Schildes in blau festgelegt.
Die drei blattförmigen Gebilde im alten Wappenschild sollten deutlicher gestaltet werden und aus einem Dreiberg hervor wachsen.

 

 

 

 

 

 

Das neue Stadtwappen ab 1970

Das neue Wappen wurde im Zuge der kommunalen Neugliederung 1970 verliehen. Das Bild des ältesten Stadtsiegels wurde nun wiederum in das Wappenschild der Stadt gesetzt. Die verwechselten Farben wurden richtiggestellt und die der deutschen Wappenkunst fremde Mauerkrone endgültig beseitigt.

Beschreibung des aktuellen Wappens der Stadt Enger :
„In goldenem Felde drei blaue, aus einem blauen Wellengrunde hervor wachsende gestielte Seerosenblätter“.

Das Wappen wird von der Stadt Enger, ihren Einrichtungen, Betrieben als Hoheitszeichen und Emblem verwendet.
Von Dritten darf das Stadtwappen mit Zustimmung des Bürgermeisters verwendet werden.

Infos zum Logo der Stadt Enger finden Sie unter dem Menüpunkt Logo der Stadt Enger.

 
 
Zurück zum Schnellmenü