Stadt Enger

Schnellmenü

Inhaltsbereich

Klimaschutz durch energetische Sanierung von Straßenleuchten.

 

Die Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit hat in den vergangenen Jahren in Zusammenarbeit mit dem Projektträger Jülich mehrere Projekte zur energetischen Sanierung der Straßenbeleuchtung in der Stadt Enger gefördert.

 

Logo Bundesministerium für Umwelt, Naturschuzt, Bau und Reaktorsicherheit und Nationale Klimaschutz Initiative.

 

Projektträger Jülich

 


 

 

 

 

 

 

Im Jahr 2014 wurden 557 Lichtpunkte saniert. Dabei handelte es sich überwiegend um veraltete Pilzleuchten in Anliegerstraßen, die mit Leuchtstofflampen bestückt waren. Die Leuchtköpfe wurden durch LED-Leuchten ersetzt. Der Stromverbrauch der sanierten Lichtpunkte verringert sich dadurch um mehr als 70 % bzw. 130.000 Kilowattstunden pro Jahr. Das entspricht einer CO 2- Minderung von rund 1.500 Tonnen pro .

Rund 480.000 € hat die Stadt Enger seit 2009 in diese Projekte investiert und wurde mit Zuwendungen in Höhe von rund 110.000 € durch die Klimaschutzinitiative unterstützt. Die Energieeinsparung beträgt insgesamt über 290.000 Kilowattstunden im Jahr. Das entspricht dem durchschnittlichen Stromverbrauch von mehr als 60 Haushalten.

 

Ausführung durch: Westfalen Weser Netz GmbH
Laufzeit des Vorhabens: 01.09.2013 – 31.08.2014
Förderkennzeichen: 03KS6502

 

 

 

 
 
Zurück zum Schnellmenü