Stadt Enger

Schnellmenü

Inhaltsbereich

Finanzen und Steuern

Inhaltsübersicht:

Haushalt und Finanzen der Stadt Enger

Staatliches Handeln hat auf den verschiedenen Ebenen - Bund, Länder und Kommunen - Auswirkungen auf die Einwohnerinnen und Einwohner. In der örtlichen Gemeinschaft, also in den Städten und Gemeinden, erlebt jeder den Einfluss staatlichen Handelns besonders unmittelbar:
Hier müssen Sie sich anmelden, hier gehen Ihre Kinder zur Schule oder in den Kindergarten, hier besuchen Sie ein Museum oder die Stadtbücherei, gehen s

schwimmen. Sie nutzen Straßen, spazieren durch die Innenstadt, verbrauchen Strom und Wasser und verursachen Müll.
Damit all diese Dinge zu Ihrer Zufriedenheit funktionieren, braucht die Verwaltung der Stadt Geld. Dann kann sie Straßen bauen, Schulen errichten, Ausweise ausstellen, den Abfall entsorgen und vieles mehr und natürlich Menschen beschäftigen, die sich um all das kümmern.
Zu diesem Zweck erhebt die Stadtverwaltung zum Beispiel Steuern oder Gebühren oder erzielt Mieteinnahmen oder Veräußerungserlöse.
Im Haushaltsplan steht ganz genau, woher das Geld kommt und wofür es ausgegeben wird.

 

 

Die Haushaltspläne für 2011, 2012 und 2013 stehen Ihnen in der rechten Spalte zum Anzeigen / Herunterladen zur Verfügung.

 

 

 

 

Bankverbindungen der Stadtverwaltung  Enger

 

 

Volksbank Bad Oeynhausen-Herford eG
BLZ 494 900 70
Konto: 102 648 00
IBAN: DE73 4949 0070 0010 2648 00
BIC: GENODEM1HFV

 

 

Sparkasse Herford
BLZ: 494 501 20
Konto: 140 200 056
IBAN: DE31 4945 0120 0140 2000 56
BIC: WLAHDE44XXX

 

 

GläubigerID

DE122000000034262


 

Bankeinzugsermächtigung

Zahlungen an die Stadt Enger können bei allen Banken und Postscheckämtern auf diese Konten geleistet werden.

Wenn Sie ein Giro- oder Gehaltskonto (ausgenommen Sparkonto) bei einem Kreditinstitut unterhalten, können Sie die Stadt Enger ermächtigen, das Abbuchen der laufend fälligen Steuern und sonstigen Abgaben zu veranlassen. Falls Sie damit einverstanden sind, füllen Sie einfach den Vordruck "Einzugsermächtigung" aus und senden diesen unterschrieben an die Stadt Enger!

 

 

 

 

 

IBAN und BIC statt Kontonummer und Bankleitzahl.

Banken stehen vor SEPA-StartDer bargeldlose Zahlungsverkehr in Europa wird zum 1. Februar 2014 vereinheitlicht.
Statt Kontonummer und Bankleitzahl gelten künftig die national und international gültigen IBAN und BIC. Die Umstellung auf das SEPA-Verfahren ist eine Folge der EURO-Einführung,
SEPA – steht für "Single Euro Payments Area“ also "Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum".

Durch die Einführung von SEPA ändert sich in Bezug auf Zahlungen an die Stadt Enger nicht viel. Überweisungen können wie gewohnt durchgeführt werden. Zudem behalten Einzugsermächtigungen ihre Gültigkeit.
Zukünftig wird für das Lastschriftverfahren nicht mehr die Kontonummer und die Bankleitzahl benötigt, sondern die IBAN und die BIC ihres Kreditinstitutes.


Was ist neu bei der Stadtkasse Enger?

Neu ist, dass ein SEPA-Lastschrift-Mandat immer schriftlich erteilt werden muss. Dafür kann ein Vordruck, erhältlich bei der Stadt Enger, verwandt werden. Auch die Banken halten entsprechende Formulare bereit. Der Vordruck steht auch zum Download bereit. Den Link finden hier bzw. rechts unter Download
Manuelle Lastschriften (z.B. im Bereich Standesamt, Bürgerberatung) sind zukünftig nicht mehr möglich.
Eine bereits vorliegende Einzugsermächtigung wird als SEPA-Lastschrift-Mandat weitergenutzt / bzw. ersetzt.
Hierüber werden Sie zeitnah schriftlich informiert.

Bankeinzugsermächtigung SEPA. (PDF, 1,7 MB)


Was ist IBAN?

Die deutsche IBAN (Internationale Bank-Kontonummer) setzt sich aus 22 Stellen zusammen: dem Länderkennzeichen DE, der zweistelligen Prüfziffer, der achtstelligen Bankleitzahl sowie der zehnstelligen Kontonummer. Damit kann jedes Konto weltweit eindeutig identifiziert werden. (Beispiel: DE42494501200000003236).

Was ist BIC?

Der BIC (Business Identifier Code) löst die bisherige Bankleitzahl ab. Mit dem BIC ist eine eindeutige Identifizierung eines Kreditinstitutes weltweit möglich. Der BIC ist acht- bzw. elfstellig und enthält jeweils Angaben über das Institut. Er setzt sich zusammen aus dem zweistelligen Ländercode und der Codierung des Ortes bzw. der Filiale. (Beispiel: WLAHDE44XXX).

Für Fragen stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtkasse Enger zur Verfügung.

 

Christian Nollmann
Stadtkasse

Telefon:
05224 9800-18

Telefax:
05224 9800-66

Raum:
EG. 117

E-Mail:

E-Mail:



Mehr Informationen finden Sie hier:

www.sepadeutschland.de

Eine Informationsplattform zum Thema SEPA der Deutschen Bundesbank in Frankfurt am Main. Diese Informationen werden regelmäßig aktualisiert.

 

Sparkasse-Herford



Warum SEPA
?
Mit der Lissabon-Agenda legte die Europäische Union im Jahr 2000 den Grundstein für die Schaffung eines gemeinsamen europäischen Marktes im unbaren Zahlungsverkehr (Single Euro Payments Area: SEPA). Um in diesem Markt mehr Wettbewerb und Effizienz zu erreichen, sollten europaweit einheitliche Verfahren und Standards für die Abwicklung von Euro-Zahlungen geschaffen werden. Zu diesem Zweck gründete die europäische Kreditwirtschaft im Jahr 2002 den European Payments Council (EPC). Der EPC hat im Wege eines marktgetriebenen Prozesses die SEPA-Verfahren entwickelt und in Europa eingeführt.

 
 
Zurück zum Schnellmenü