Stadt Enger

Schnellmenü

Inhaltsbereich

Liesbergmühle

Veranstaltung an der  Liesbermühle mit vielen Besuchern.
 
Die Liesbergmühle am Abend
 


Wahrzeichen der Stadt Enger

Weithin sichtbar auf einer Anhöhe von 118 m gelegen, ist die Liesbergmühle das Wahrzeichen der Stadt Enger. Friedrich der Große ließ die Mühle 1756 als sogenannte Zwangsmühle errichten, um die Bevölkerung des umliegenden Landes mit Mehl zu versorgen. Heute bilden die Mühle und die Fachwerk-Nebengebäude, eine romantische Kulisse für standesamtliche Trauungen. Ein Picknickplatz neben der Mühle lädt zum Verweilen ein. Von hier aus genießt man einen herrlichen Ausblick auf die Widukindstadt Enger und das Ravensberger Hügelland.

Die über dem Torbogen eingemeißelten Zeichen „FR 1756“ (Fridericus Rex) geben Kunde über die Errichtung der Liesbergmühle. Bei gutem Wetter konnten hier früher sieben bis acht Zentner Mehl pro Tag gemahlen werden. Das gesamte Mühlenensemble besteht aus der Liesbergmühle, dem Motorhaus und dem Fachwerkkotten. Im Kotten waren der Mühlenknecht sowie die Wagen und Geräte untergebracht. Der Knecht wurde 1837 versetzt. Das Motorenhaus zeigt, auf welche Weise sich unsere Vorfahren von der Abhängigkeit des Windes befreit haben, lange bevor es das öffentliche Stromnetz gab. Gemeinsam sind die Gebäude Sachzeugen für die Geschichte der Menschen, speziell für die Wirtschafts-, Technik- und Sozialgeschichte. Seit 1985 stehen die Gebäude unter Denkmalschutz.

Die Mühle ist seit 1960 nicht mehr in Betrieb. Seit der Zeit wurde sie mehrfach restauriert und enthält heute noch funktionsgerechte Malwerke mit großen, hölzernen Zahnrädern.

Das Mühlenensemble befindet sich im Eigentum der Stadt Enger. Seit 1990 betreuen die Naturfreunde die Mühle und ihre Nebengebäude in liebevoller Weise. Mehrmals im Jahr geben sie an den Mühlentagen einen Einblick in das Innenleben der Mühle. Zusätzlich zu den Führungen bieten sie an diesen Tagen ein vielfältiges Rahmenprogramm und verwöhnen die Besucher mit Kaffee und selbstgebackenem Kuchen.

 

 

Liesbergmühle in violettem Licht angestrahlt

 

 

Mühlenkotten mit Trauzimmer. (© B. Bork)

 

 

Beim Mühlentag können Nistkästen gebastelt werden.
 
 
Zurück zum Schnellmenü