Stadt Enger

Schnellmenü

Inhaltsbereich

Winterdienst

 

Hinweis: Die Satzung über die Straßenreinigung finden Sie auf der rechten Seite.


Allgemeines

Eine Person beim Schneeschieben. Während sich Kinder und Wintersportler über den Wintereinbruch freuen, bringt er für Hauseigentümer und Mieter lästige Pflichten wie Schneeräumen und Streuen mit sich.

Die Winterwartung umfasst das Schneeräumen auf Fahrbahnen und Gehwegen sowie das Bestreuen der Gehwege, Fußgängerüberwege auf den Fahrbahnen bei Schnee und Glätte.

 

Der Winterdienst ist in der Straßenreinigungs- und Gebührensatzung der Stadt Enger geregelt.

 



Aufgaben der Stadt

Bei Schnee und Eis räumt und streut der Bauhof der Stadt Enger öffentliche Straßen und Plätze, Bushaltestellen, stark frequentierte Fußgängerüberwege, Fahrradwege und Treppen. Die Wartung der Fahrbahnen erfolgt nach Dringlichkeit der verkehrswichtigen und gefährlichen Straßen. Sie wird nach Bedarf durchgeführt und richtet sich nach dem Winterdienstplan. Eine Gebühr wird hierfür nicht erhoben.

 

Den Winterdienst auf den Landstraßen führt in der Regel der Landesbetrieb Straßen NRW und auf Kreisstraßen der Bauhof des Kreises Herford durch.

 

Aufgaben der Anlieger

Die Winterwartung der Gehwege ist entsprechend der Straßenreinigungs- und Gebührensatzung den Eigentümerinnen und Eigentümern der angrenzenden Grundstücke übertragen.

 

Wie ist zu räumen?
  • Gehwege sind in einer Breite von 1,50 m von Schnee und Eis zu befreien. Bei Straßen, die keinen abgesetzten Gehweg aufweisen, gilt als Gehweg grundsätzlich ein Streifen von 1,50 m Breite von der Grundstücksgrenze hin zur Fahrbahnmitte.
  • Der Schnee ist dabei auf dem an den Fahrbahnrand angrenzenden Teil des Gehwegs oder, wenn dies nicht möglich ist, auf dem Fahrbahnrand so zu lagern, dass der Fahr- und Fußgängerverkehr nicht mehr als unvermeidbar gefährdet wird. Außerdem ist darauf zu achten, dass Straßenabläufe und Hydranten schneefrei bleiben. Schnee und Eis von den Grundstücken sind  bitte in keinem Fall auf die Straße oder den Gehweg zu schaffen.
  • Bei Eisglätte sind abstumpfende Mittel, wie Sand oder Splitt zu verwenden. Der Einsatz von Salz ist wegen der Pflanzen schädigenden Wirkung nur in Ausnahmefällen bei Eisregen oder starken Gefälle- bzw. Steigungsstrecken zulässig.

 

Wann ist zu räumen?

Schnee, der in der Zeit von 7.00 bis 20.00 Uhr gefallen ist, und Glätte, die während dieser Zeit entstanden ist, sind unverzüglich nach Ende des Schneefalls bzw. nach Entstehen der Glätte zu beseitigen. Ist der Schnee nach 20.00 Uhr gefallen, muss er werktags bis 7.00 Uhr sowie sonn- und feiertags bis 9.00 Uhr entfernt sein. Gleiches gilt auch für in dieser Zeit aufgetretene Glätte.

 

Sollten Sie wegen Krankheit, urlaubsbedingter Abwesenheit oder wegen anderer Verhinderungsgründe nicht die Möglichkeit haben, selbst die Winterwartung wahrnehmen können, beauftragen Sie bitte andere Personen oder gewerbliche Firmen, um sicherzustellen, dass die Gehwege geräumt werden.

 

 

Grundsätzlich gilt, dass bei winterlichen Verhältnissen alle Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer besondere Sorgfalt und Vorsicht walten lassen sollten, um sich auf die Witterung und die damit verbundenen Gefahren einzustellen.

 

 

 

 

 
 
Zurück zum Schnellmenü