Stadt Enger

Schnellmenü

Inhaltsbereich

Pressemitteilungen





Wasserrohrbruch: Westlicher Eingang zur Maiwiese gesperrt | 02. 06. 2020


Mitten in Enger kam es in der vergangenen Woche zum Bruch einer Hauptwas-serleitung. Am westlichen Eingang zur Maiwiese, wo die Kleinbahntrasse von der Bielefelder Straße aus über eine kleine Brücke in die Grünanlage führt, brach eine Wassertransportleitung des Wasserbeschaffungsverbandes Herford-West. Aus dem undichten 40-Zentimeter-Rohr strömten pro Stunde wohl mehr als 30 Kubikmeter Wasser in den Bolldammbach.

Die Reparaturarbeiten werden von der Energie- und Wasserversorgung Bünde (EWB) im Auftrag des Wasserbeschaffungsverbandes durchgeführt. Hierfür wird dort mit schwerem Gerät gearbeitet. Daher muss der Rad- und Fußweg zur Maiwiese sowie die Brücke über den Bolldammbach vollständig gesperrt werden.

Diese Sperrung wird voraussichtlich noch geraume Zeit dauern, da sich die Suche nach der Leckstelle, auch wegen des direkt angrenzend verlaufenden Baches, als technisch kompliziert erwiesen hat. Zuerst müssen nun Spundwände eingebaut werden, die ein weiteres Abrutschen umliegenden Erdreichs in die Baugrube verhindern.

Die Widukindstadt Enger bittet Radfahrer*innen und Fußgänger*innen, diesen Abschnitt des Rad- und Fußweges Kleinbahntrasse bis auf Weiteres zu meiden. Die vollständige Sperrung des Baustellenbereichs ist aus Sicherheitsgründen unvermeidlich.
Ausweichstrecken führen durch die Innerstadt über Burgstraße/Steinstraße/Am Anger oder über die Hagenstraße/Mühlenstraße.

Gute Nachricht zum Schluss: Trotz des Schadens an der Wassertransportleitung sei die Wasserversorgung in den angeschlossenen Kommunen Enger, Hiddenhausen und Herford nicht gefährdet, so der Wasserbeschaffungsverband.

 
 
Zurück zum Schnellmenü