Stadt Enger

Schnellmenü

Inhaltsbereich

Pressemitteilungen





Ehrung für einen Streitschlichter aus Leidenschaft | 12. 08. 2021


Als Erstes fällt an Jürgen Timm seine Bescheidenheit auf, wenn er wie selbstverständlich von seiner inzwischen 30-jährigen ehrenamtlichen Tätigkeit als Schiedsmann in Enger berichtet. Dabei ist seine Aufgabe alles andere als ein Hobby. Allein in diesem Jahr sind bislang 23 Schiedsverfahren von ihm durchgeführt worden. In jedem einzelnen davon ging es um Streit zwischen Menschen, der ansonsten wohl vor Gericht ausgetragen worden wäre.

Das seltene Dienstjubiläum – immerhin umfasst es sechs Amtszeiten – war für Bürgermeister Thomas Meyer Anlass, den 79-jährigen Jubilar zu einer persönlichen Ehrung ins Rathaus einzuladen. Und natürlich auch Ehefrau Sabine Timm, denn ein solches Engagement über diesen langen Zeitraum wäre ohne den Rückhalt und die Unterstützung der Partnerin gar nicht denkbar.
Nach einem ausgesprochen interessanten und kurzweiligen Gespräch über die Erfahrungen im Schiedsamt für die Stadt Enger überreichte Bürgermeister Meyer eine Ehrenurkunde und als Präsent eine Silber-Gedenkprägung an Herrn Timm und ein Blumenbukett an seine Gattin.

In Kürze wird Jürgen Timm das Ehrenamt des Schiedsmannes aufgeben. Eine weitere Amtszeit hat er für sich ausgeschlossen. Derzeit läuft ein Bewerbungsverfahren für seine Nachfolge.

Das Schiedsamt ist ein Ehrenamt. Die Schiedsfrau bzw. der Schiedsmann wird vom Rat der Stadt Enger für 5 Jahre gewählt und treten ihr Amt an, nachdem sie von der Leitung des Amtsgerichts Herford bestätigt sowie vereidigt wurden. Wie an Jürgen Timm zu sehen, ist eine mehrfache Wiederwahl möglich.

Die Tätigkeit von Schiedspersonen umfasst die außergerichtliche bzw. vorgerichtliche Streitschlichtung sowohl in bürgerlich-rechtlichen Streitigkeiten als auch in den Strafsachen, für die Schiedspersonen schlichtend tätig sind. Dazu gehören z. B. kleine Meinungsverschiedenheiten, Streitigkeiten vermögens- und strafrechtlicher Art und Nachbarschaftsstreitigkeiten, aber auch Delikte wie Körperverletzung, Hausfriedensbruch, Beleidigung oder Sachbeschädigung.

Die verantwortungsvolle Tätigkeit als Schiedsperson erfordert ein hohes Maß an Unparteilichkeit, Selbstständigkeit und Urteilsfähigkeit. Bewerber*innen sollten über eine gewisse Lebenserfahrung, Verhandlungsgeschick und die Fähigkeit verfügen, sich mündlich und schriftlich klar auszudrücken. Außerdem ist die Bereitschaft zur Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen gewünscht, um das notwendige Rüstzeug für die Amtsführung zu erwerben. Juristische Vorkenntnisse sind hingegen nicht notwendig.

Wer die Fähigkeit zur Bekleidung öffentlicher Ämter besitzt, zwischen 30 und 70 Jahre alt ist und seinen Wohnsitz in Enger hat, kann sich noch bis zum 15. September 2021 bewerben.
Das Ehrenamt als Schiedsperson ist für Frauen und Männer in gleicher Weise geeignet. Auch Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund sind ausdrücklich gewünscht.

Interessierte Bürger*innen können ihre Bewerbung an die Stadt Enger, Sicherheit und Ordnung, Bahnhofstraße 44, 32130 Enger oder per E-Mail an ordnungsamt@enger.de senden.
Frau Sander vom Ordnungsamt beantwortet Ihnen gerne Fragen zum Ehrenamt der Schiedsperson oder zum Bewerbungsverfahren: Telefonisch unter 05224/9800-888 oder per Mail an m.sander@enger.de .

Weitere Informationen zum Schiedswesen in der Stadt Enger finden Interessierte hier:

Schiedswesen

 
 
Zurück zum Schnellmenü