Stadt Enger

Schnellmenü

Inhaltsbereich

Pressemitteilungen





Letzter Arbeitstag für Christel Euler | 03. 10. 2021


Christel Euler bei der offiziellen Verabschiedung durch Bürgermeister Thomas Meyer

Am vergangenen Mittwoch war es soweit: Christel Euler hatte ihren letzten Arbeitstag.

Seit 1995 lei tete sie die Stadtbücherei Enger und hat ihr – und nicht nur den dort bereitgehaltenen Büchern und Medien- in dieser Zeit einen ganz persönlichen Stempel aufgedrückt. Bürgermeister Thomas Meyer verabschiedete die langjährige Mitarbeiterin der Stadt daher mit einer kleinen Feierstunde im Rathaus.

 

Als sie vor mehr als 26 Jahren ihre Stelle antrat, war sie eigentlich überqualifiziert. An der Universitätsbibliothek Gießen und der Fachhochschule für Bibliothekswesen in Frankfurt am Main hatte sie ihre Ausbildung für den gehobenen Dienst an wissenschaftlichen Bibliotheken mit Diplom abgeschlossen und war in Anschluss noch sieben Jahre an der Uni Gießen tätig. Danach zog es die gebürtige Rödinghausenerin wieder in die ostwestfälische Heimat.

In Enger traf sie nun auf eine Kleinstadtbücherei mit bislang ehrenamtlichem Betriebsmodell. Welten prallten aufeinander – und es funktionierte!

 

Seitdem hat Christel Euler zusammen mit Mitarbeiterin Cordula Schuster die Stadtbücherei zu dem beliebten Treffpunkt weiterentwickelt, die sie jetzt ist. Nicht nur die Anzahl der Medien ist auf beachtliche 21.000 Medien angewachsen, darunter

 

• 7 000 Sachbücher
• 4 500 Romane
• 7 500 Kinder- und Jugendbücher
• über 600 Hörbücher,
• 1 300 CD’s, MC’s, CD-ROM’s,
• 37 Zeitschriftenabonnements
• 230 Gesellschaftsspiele sowie
• die beiden Engeraner Tageszeitungen.

 

Auch hat Christel Euler den Trend zu E-Book beizeiten erkannt und die Stadtbücherei Enger darauf eingestellt, indem sie sich dem OWL-weiten Verbund On-Leihe anschloss.

Neben der eigentlichen Betreuung des Medienbestandes und der vielen großen und kleinen Leseratten der Widukindstadt ist es Christel Euler auch zu verdanken, dass die Bücherei unter ihrer Leitung ein beliebter Veranstaltungsort wurde. Vorträge der VHS und anderer Anbieter, Autorenlesungen, Events wie die Nacht der Bibliotheken oder der bundesweite Vorlesetag der Stiftung Lesen wurden von ihr unterstützt und möglich gemacht.

 

Für die Zukunft hat sich die Neu-Ruheständlerin vor allem vorgenommen:
Reisen und - Lesen, am liebsten gebundene Bücher. Man kann also getrost behaupten, dass Christel Euler das Bibliothekswesen im Blut liegt.

 

Wir wünschen unserer Kollegin von Herzen alles Gute, Gesundheit und Zufriedenheit!

 
 
Zurück zum Schnellmenü