Stadt Enger

Schnellmenü

Inhaltsbereich

Pressemitteilungen





Gemeinsam Flagge zeigen | 16. 11. 2021


vorne links: Ulrike Harder-Möller (Gleichstellungsbeauftragte Stadt Enger) vorne rechts: Sibylle Thiel (Opferschutzbeauftragte Kreispolizei Herford)
hinten links: Daniela Albrink (Frauenhaus Herford), hinten rechts: Marita Brink-Stucht (Regionalgruppe Herford TERRE DES FEMMES)

Seit 1999 ist der 25. November als Internationaler Gedenktag gegen Gewalt an Frauen und Kindern von den Vereinten Nationen anerkannt.

 

Inzwischen liegt die internationale Beteiligung bei über 800 Organisationen und rund 90 verschiedenen Ländern. TERRE DES FEMMES sieht sich als Teil dieser Bewegung und hat für Deutschland eine Fahnenaktion entwickelt. Diese wurde 2001 erstmals bundesweit von zahlreichen Gleichstellungsbeauftragten und vielen anderen Verbänden aufgegriffen und mit getragen. Seitdem beteiligt sich auch die Arbeitsgemeinschaft der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten im Kreis Herford an diesem Gedenktag, denn...

 

...in Deutschland wird alle 2,5 Tage eine Frau von ihrem (Ex-)Partner getötet,
jede 3. Frau hat schon mindestens einmal in ihrem Leben Gewalt erlebt und jährlich müssen etwa 40.000 Frauen und Kinder vor der Gewalt ihres Partners in ein Frauenhaus flüchten! Darauf möchten wir aufmerksam machen.

 

TERRES DES FEMMES-Fahne –Starkes Zeichen gegen Gewalt an Frauen
Gemeinsam werden die Fahnen von TERRE DES FEMMES als Zeichen gegen Gewalt an Frauen und Kindern am 15.11.2021 vor den Rathäusern im Kreis Herford gehisst und wehen bis zum 27.11.2021. In Enger wehen sie nicht nur vor dem Rathaus, sondern auch vor dem Ev. Jugendzentrum ZEBRA. Damit positionieren wir uns für das Recht auf sexuelle Selbstbestimmung und ein freies Leben.

 

40 Jahre TERRES DES FEMMES
Der Themenschwerpunkt von TERRE DES FEMMES- 40 Jahre nach Gründung- liegt 2021 auf #Bornequal. Dahinter verbirgt sich die traurige Realität, dass Milliarden Frauen weltweit jeden Tag spüren, dass sie mit zwei X-Chromosomen auf die Welt gekommen sind: Vergewaltigungen, Genitalverstümmelungen, Zwangsverheiratungen, Schläge, Hassworte gehören zu ihrer Lebensrealität.
Diese Kampagne soll verdeutlichen, dass ein X-Chromosom nicht das Leben von Mädchen und Frauen bestimmt.
Diesjährige weitere Arbeitsschwerpunkte von TERRE DES FEMMES sind:


- Weibliche Genitalverstümmelung
- Häusliche und Sexualisierte Gewalt
- Gleichberechtigung und Integration
- Gewalt im Namen der Ehre
- Frauenhandel und Prostitution
- Internationale Zusammenarbeit für Frauenrechte

 
Wie jedes Jahr stellt die Arbeitsgemeinschaft der kommunalen Gleichstellungsstellen im Kreis Herford rund um den Internationalen Tag gegen Gewalt ein Veranstaltungsprogramm zusammen. Insbesondere weisen wir auf die Online-Veranstaltung des Fachforums gegen häusliche Gewalt im Kreis Herford hin, die am 18.11. von 13:30 – 16:00 Uhr stattfindet. Thema ist die Istanbul Konvention und die regionale Umsetzung. Anmeldungen unter: https://www.kreis-herford.de/FachtagFachforum.

 
 
Zurück zum Schnellmenü