Stadt Enger

Schnellmenü

Inhaltsbereich

Pressemitteilungen





Zuhause nicht sicher? | 09. 10. 2020


Gerade in der noch immer andauernden Corona-Krise kann das eigene Zuhause durch häusliche Gewalt zur großen Gefahr werden. Die Initiative „Stärker als Gewalt“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend möchte nun insbesondere auf diese Gefahr hinweisen und Hilfsangebote aufzeigen. Dazu werden bundesweit Plakate mit der Aufschrift „Zuhause nicht sicher?“ in den Filialen der Einzelhändler Aldi Nord, Aldi Süd, Edeka, Lidl, Netto, Penny, Real und Rewe aufgehängt.

 

Zur besseren Sichtbarkeit im Kreis Herford hat die Gleichstellungsbeauftragte der Widukindstadt Enger Ulrike Harder-Möller in Abstimmung mit dem Koordinierungsteam gegen häusliche Gewalt eine lokale Anpassung der Bundesplakate vorgenommen. Enthalten sind auf dem Plakat nun das Logo, die Internetadresse und ein QR-Code des Fachforums gegen häusliche Gewalt im Kreis Herford. Dort können lokale Beratungs- und Anlaufstellen im Kreisgebiet gefunden werden. Für die bundesweite Unterstützung sind daneben die Logos und Nummern der Hilfetelefone für Frauen und Männer abgedruckt. Die Beratungs- und Unterstützungsangebote sind hier noch einmal zusammengefasst:

 

Logo Fachforum Gegen häusliche Gewalt
Logo Fachforum Gegen häusliche Gewalt im Kreis Herford
Logo Hilfetelefon für Frauen
Logo Hilfetelefon für Frauen
Logo Hilfetelefon für Männer
Logo Hilfetelefon für Männer

 
Die Plakate wurden auf die Einzelhändler der Widukindstadt Enger verteilt. Die teilnehmenden Filialen sind:

- Edeka Center Wehrmann
- NP Discount
- Lidl
- Combi Verbrauchermarkt
- Penny
- Getränkehaus
- Aldi

 

Plakat: Zuhause nicht sicher (PDF, 309 kB)

 

 

 
 
Zurück zum Schnellmenü