Stadt Enger

Schnellmenü

Inhaltsbereich

Pressemitteilungen





Das passiert jetzt im Impfzentrum - AstraZeneca-Impfungen der über 60-Jährigen starten ab nächster Woche | 31. 03. 2021


Kreis Herford. Das Ministerium für Arbeit Gesundheit und Soziales NRW (MAGS) hat gestern mit sofortiger Wirkung die Impfungen unter 60-jähriger Frauen und Männer mit dem Impfstoff AstraZeneca gestoppt.

Für den Betrieb des Impfzentrums des Kreises Herford hat der vorläufige Impfstopp des AstraZeneca-Impfstoffes in dieser Woche keine Auswirkungen. Denn das Land NRW hatte bereits zuvor per Erlass angekündigt, dass ab der 12. Kalenderwoche keine Lieferungen des Impfstoffes AstraZeneca mehr an die Kreise und kreisfreien Städte erfolgen. Daher hatte der Kreis Herford ab dem 29.03. auch keine Termine mit dem Impfstoff AstraZeneca mehr vorgesehen. Auch Zweitimpfungen mit AstraZeneca finden seit dem 29.03. nicht mehr statt.

Das bedeutet: Es mussten durch den Impfstopp von AstraZeneca keine Impftermine abgesagt werden. Alle derzeitigen Impfungen im Impfzentrum des Kreises werden mit dem Impfstoff der Firma BioNTech durchgeführt. Das sind derzeit täglich 850. Darunter fällt u.a. auch das Sonderkontingent an BioNTech-Impfstoff, das den Kreisen und kreisfreien Städten für die Verimpfung von schwer Vorerkrankten (Priorisierungsgruppe 2 gemäß §3 Coronavirus-Impfverordnung) - die vor dem Impfstart in den Arztpraxen noch in dieser Woche im Impfzentrum geimpft werden können – zur Verfügung gestellt wurde.

Für den Kreis Herford beläuft sich dieses Sonderkontingent auf rund 1.800 Impfdosen. Aufgrund von weiteren BioNTech-Impfdosen, die im Impfzentrum zur Verfügung stehen, können dort in dieser Woche insgesamt rund 2.700 Vorerkrankte der Priorisierungsgruppe 2 geimpft werden. Auch die Impftermine für die über 80-jährigen Personen finden weiterhin statt.

Grundsätzlich läuft der Betrieb im Impfzentrum also ungehindert weiter. Alle 6 Impfstraßen sind vormittags und nachmittags über die Osterfeiertage mit BioNTech-Terminen belegt.


AstraZeneca-Impfungen der über 60-Jährigen starten ab nächster Woche

Dem Krisenstabsleiter Markus Altenhöner wurde heute in einer Videokonferenz mit dem MAGS mitgeteilt, dass ab der kommenden Woche die über 60-Jährigen (60-69 Jahre) mit dem Impfstoff von AstraZeneca in den Impfzentren in den Kreisen und kreisfreien Städten geimpft werden sollen. Dafür sind im Impfzentrum des Kreises Herford zunächst täglich 348 Impftermine vorgesehen. Diese sollen spätestens am Dienstag (06.04.) starten. Denn sobald die Impfungen der schwer Vorerkrankten (Priorisierungsgruppe 2 gemäß §3 Coronavirus-Impfverordnung) in den Arztpraxen starten, können dafür Impfstraßen, die dann frei werden, genutzt werden.

Die Terminvergabe für die AstraZeneca-Impfungen der über 60-Jährigen sollen über ein Terminvergabesystem der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) vereinbart werden. Dieses ist derzeit in Arbeit. Der Kreis Herford kann diese Termine nicht vergeben oder koordinieren. Über die KVWL buchen bereits seit Anfang Februar die über 80-Jährigen ihre Impftermine. Für die Anmeldungen ab Samstag wird eine neue Buchungssoftware eingesetzt, die deutlich besser funktionieren soll.


Impfungen der 70 bis 79 Jährigen sind ab dem 08.04. geplant

Die ersten Impfungen werden ab dem 8. April 2021 ermöglicht. Ab dem 6. April 2021 wird landesweit die Terminvereinbarung für Personen, die 70 bis 79 Jahre alt sind, über die Terminbuchungssysteme der Kassenärztlichen Vereinigungen (www.116117.de sowie telefonisch über die Rufnummer 116 117) freigeschaltet. Dieses System ist neu und soll besser funktionieren, als das fehlerbehaftete System der Buchungen für über 80 Jährige. Um eine Überlastung der Terminbuchungssysteme auszuschließen, ist es geplant, dass die Einladungen jahrgangsweise erfolgen und die Buchungsmöglichkeiten der Personengruppe ebenfalls jahrgangsweise freigeschaltet, beginnend mit den 79-Jährigen.
 

(Quelle: Pressemitteilung des Kreises Herford)

 
 
Zurück zum Schnellmenü