Stadt Enger

Schnellmenü

Inhaltsbereich

Pressemitteilungen





Wechsel an der Bibliotheksspitze | 14. 10. 2021


Engers neue Büchereileiterin Laura Wagner in der Jugend-Bibliothek, die ihr besonders am Herzen liegt.

Ende September ging Christel Euler, langjährige Leiterin der Engeraner Stadtbücherei, in den verdienten Ruhestand. Damit vollzog sich jetzt ein lückenloser Wechsel in der Leitung der Einrichtung, denn bereits seit dem 1. September konnte sich ihre Nachfolgerin Laura Wagner in das Aufgabenfeld einarbeiten.
Die 28-jährige wuchs in Enger auf. Die Stadtbücherei kennt sie daher seit ihrer Kindheit. An der Universität Osnabrück absolvierte sie den Studiengang „Literatur und Kultur in Europa“, den sie mit einem Master-Abschluss beendete.

Laura Wagners Einstieg in die Leitungstätigkeit fällt zusammen mit der Rücknahme vieler Corona-Beschränkungen. So freut sie sich sehr darüber, dass in Zukunft wieder Veranstaltungen wie z.B. Vorträge der VHS im Kreis Herford stattfinden werden. Den Anfang macht am 04.11. das Thema „Der Garten im Klimawandel“.

Weitergeführt wird die bewährte Kooperation der Stadtbücherei mit den Engeraner Schulen, der jetzt auch das Widukind-Gymnasium beigetreten ist. Mit dem Kommunalen Integrationszentrum Herford arbeitet die Bücherei bei der „Interkulturelle Lesereise für Grundschulen“ zusammen. Zwar handelt es sich hierbei noch um ein digitales Format, aber mit einem interessanten Konzept, bei dem ein Buch den kleinen Zuhörer*innen in zwei Sprachen vorgelesen wird.

Laura Wagner betont, dass es in der Stadtbücherei Enger eine große Kontinuität zur Arbeit ihrer Vorgängerin Christel Euler geben werde. Dennoch habe sie für die Zukunft schon ein paar Pläne, so zum Beispiel die Umgestaltung und Neusortierung der Erwachsenenbibliothek. Auch fände sie es gut, wenn sich eine Erweiterung der Regalflächen und vielleicht ein schön gestaltetes Schild, das schon von weitem auf die Bücherei hinweist, realisieren ließe.
Zu Weihnachten kündigt sie übrigens schon jetzt eine Überraschungsaktion an, deren Inhalt natürlich noch nicht verraten werden darf…

Wichtig ist es Laura Wagner, die Stadtbücherei auch in Zukunft als einen Ort zu gestalten, den die Menschen gerne besuchen und an dem sie sich wohlfühlen. Und das scheint zu gelingen: „Neulich hatte ich eine Anfrage eines Schülers, ob er zum Lernen in die Bücherei kommen dürfe, quasi als ruhiger Arbeitsplatz“, so Wagner. Natürlich war die Antwort „Ja“, denn schließlich ist die Bücherei auch ein Haus der Bildung.

Die neuesten Informationen zur Stadtbücherei Enger und den Veranstaltungen gibt es übrigens stets auf der Homepage der Widukindstadt Enger.

Stadtbücherei

 
 
Zurück zum Schnellmenü