Stadt Enger

Schnellmenü

Inhaltsbereich

Pressemitteilungen





»Orange The World« | 23. 11. 2021


Was ist mit Orange The World gemeint?


Hinten: Ulrike Harder-Möller, Gleichstellungsbeauftragte der Widukindstadt Enger und Bürgermeister Thomas Meyer.
Vorne von links: Frau Steffen (Unverpacktladen Pur:Produkt), Frau Büschke (Bäckerei Strack) (© Westfalenblatt)
© Westfalenblatt

Am 25. November wird jährlich weltweit der Tag zur Beseitigung von Gewalt an Frauen begangen. 16 Tage lang, vom 25. November bis zum 10. Dezember, dem Internationalen Tag der Menschenrechte, wird im Rahmen der UN- Kampagne „Orange The World“ weltweit die Gewalt gegen Frauen und Mädchen thematisiert. Orange repräsentiert als leuchtende und optimistische Farbe eine Zukunft frei von Gewalt gegen Frauen und Mädchen. Weltweit werden Denkmäler, berühmte Gebäude, Plätze, Straßenzüge in orange beleuchtet, um aufmerksam zu machen und zu sensibilisieren. In diesem Jahr beteiligen sich im Kreis Herford verschiedene Institutionen und Kommunen erstmalig an der Aktion ,,Orange The World“. Auch in der Widukindstadt Enger strahlen die Liesbergmühle und das Rathaus vom 22. – 27.11. in orangener Farbe. Damit zeigen wir Solidarität mit Frauen und Mädchen gegen Gewalt.

 

 

„Gewalt kommt nicht in die Tüte“ Brötchentütenaktion in der Stadt Enger

 

Gewalt kommt nicht in die TüteZum zweiten Mal wird in den Kreisen Herford und Minden-Lübbecke eine Brötchentütenaktion „Gewalt kommt nicht in die Tüte“ durch die Arbeitsgruppen der Gleichstellungsbeauftragten aus beiden Kreisen, den Soroptimistinnen Lübbecker Land und Bad Oeynhausen/Wittekindsland und dem Fachforum gegen häusliche Gewalt im Kreis Herford durchgeführt. Wir alle weisen auf das Thema der häuslichen Gewalt und gleichzeitig auf das bundesweite Hilfetelefon 0800-0116016 gegen Gewalt an Frauen hin.

 
„Damit setzen wir gemeinsam ebenfalls ein starkes Zeichen gegen sexualisierte Gewalt, mit denen Frauen und Kinder tagtäglich konfrontiert werden. Wir möchten zeigen, dass dieses strafbare Handlungen sind und geächtet werden müssen“ so die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Enger Ulrike Harder-Möller. An dieser Aktion beteiligen sich neben den Bäckereien Schäfers, Karlchen’s Backstube auch die Bäckerei Strack sowie der Unverpackt-Laden Pur:Produnkt aus Enger. Die kostenlosen Tüten mit dem Aufdruck „Gewalt kommt nicht in die Tüte“ werden vom 22.- 27.11.21 in den Bäckereien ausgegeben. Außerdem wird diese Aktion vom Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung NRW unterstützt.

 
Alle Aktionen sind auf dem Instagram-Kanal der Arbeitsgruppe des Kreises Herford zu verfolgen: Gleichstellung AGKreisHerford

 
 
Zurück zum Schnellmenü