Stadt Enger

Schnellmenü

Inhaltsbereich

Pressemitteilungen





Zum Tode von Fritz Gößling | 22. 06. 2022


Wie uns seine Familie mitteilte, ist Herr Fritz Gößling, Träger der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland und der Verdienstmedaille der Stadt Enger, am 14. Juni 2022 im Alter von 89 Jahren verstorben.
Herr Gößling hat sich durch sein vielfältiges und dauerhaftes ehrenamtliches Engagement in vielen Bereichen um seine Heimatstadt Enger verdient gemacht.

Politisch betätigte er sich seit den 1970er Jahren, als er als sachkundiger Bürger zum stellvertretenden Mitglied des Jugend- und Sportausschusses gewählt wurde. Später war er u. a. von 1984 bis 2004 als Sachverständiger für Aufgaben des Denkmalschutzes mit beratender Stimme im Planungsausschuss, von 1996 bis 2004 zudem als sachkundiger Bürger im Kulturausschuss aktiv.
Besonders hervorzuheben ist der immense ehrenamtliche Einsatz Fritz Gößlings im kulturellen und gesellschaftlichen Leben der Widukindstadt. Vor allem durch sein maßgebliches Mitwirken beim Aufbau des Gerbereimuseums hinterlässt er ein bleibendes Vermächtnis. Ohne seinen entscheidenden Anstoß wäre es womöglich nicht zur Gründung des gleichnamigen Vereins und zur Erhaltung dieses nahezu einmaligen Industriedenkmals gekommen. Aber auch sein Engagement im Kultur- und Verkehrsverein, hier insbesondere bei der Etablierung des Kirschblütenfestes als fröhliche Großveranstaltung für ganz Enger, ist erwähnenswert. In den entscheidenden Anfangsjahren von 1980 bis 1995 hatte er den Vorsitz im Arbeitskreis Kirschblütenfest des KuV inne.
Weiter begleitete er von Anfang an die seit 1990 bestehende Städtepartnerschaft zwischen Enger und Lichtenstein (Sachsen) mit großem persönlichem Einsatz. Durch seine freundliche Wesensart schuf er Verbindungen auf privater und gesellschaftlicher Ebene, die für die Partnerschaft in höchstem Maße förderlich waren.

Ebenfalls von Bedeutung ist Fritz Gößlings Vorstandstätigkeit im Förderverein Ev. Krankenhaus Enger. In dieser Funktion trug er in wirtschaftlich schwieriger Zeit dazu bei, den Fortbestand des Krankenhauses unter neuer Trägerschaft und mit einer veränderten medizinischen Konzeption als geriatrische Klinik sicherzustellen. Sein Einsatz für diese Sache war einer der Gründe für seine Auszeichnung mit der Verdienstmedaille der Stadt Enger, deren dritter Empfänger er wurde.

Außerdem war Fritz Gößling u.a. im TuS Grün-Weiß Pödinghausen, im Heimatver-ein, der Schützengesellschaft und der Kaufmannschaft Enger aktiv. Überall wird er schmerzlich vermisst werden.

Wir nehmen Abschied von einem außergewöhnlich engagierten und dem Ge-meinwohl zugewandten Bürger unserer Stadt. Rat und Verwaltung der Widukindstadt Enger verneigen sich vor der Lebensleistung von Fritz Gößling.

Seinen Angehörigen gilt in dieser schweren Zeit unsere herzliche Anteilnahme.
Wir werden Fritz Gößling ein ehrendes Andenken bewahren.

 
 
Zurück zum Schnellmenü