Stadt Enger

Schnellmenü

Inhaltsbereich

Pressedienst





Wer Entgeltgleichheit will, muss das Ehegattensplitting abschaffen! | 31. 01. 2019


Wer Entgeltgleichheit will, muss das Ehegattensplitting abschaffen! - Kein Steuervorteil für gleichberechtigte Ehen!

 
Unter dieser Überschrift lädt das Netzwerk „Frauen und Arbeitspolitik im Kreis Herford“ zu einer Informations- und Diskussionsveranstaltung mit der Expertin Nicola Stroop vom VAMV NRW e. V. – Verband allein erziehender Mütter und Väter ein.

  

60 Jahre Ehegattensplitting und kein Ende in Sicht. 1958 eingeführt, um die Erwerbsarbeit von Frauen unattraktiv zu machen, funktioniert das bis heute ziemlich gut: Bei fast 3 / 4 aller verheirateten Paare arbeitet der Vater in Vollzeit und die Mutter in Teilzeit! Nach einer Trennung tragen die Frauen die finanziellen Auswirkungen dieser Arrangements dann jedoch allein.

 

Das Ehegattensplitting ist einer der größten Gleichberechtigungshemmer überhaupt, weil sich das Arbeiten für verheiratete Frauen nicht lohnt! Aber was das Ehegattensplitting überhaupt ist und wie es sich auswirkt, merken die meisten erst, wenn es zu spät ist. Nämlich wenn sie nach Heirat und Elternzeit zurück in den Job wollen und feststellen, dass sich die Arbeit finanziell nicht rentiert. Die ehebedingten Vorteile bei der Steuer, werden oft durch die Kindergartengebühren sabotiert.

 

Wir möchten über Irrtümer, Missverständnisse und ideologische Denkansätze in Sachen Ehegattensplitting ins Gespräch kommen

 

Donnerstag, 7. Februar 2019, 17 – ca. 19 Uhr
Historischer Sitzungssaal im alten Kreishaus
Amtshausstraße 2, 32051 Herford

 

Als Referentin und Expertin haben wir Nicola Stroop vom VAMV NRW e. V. - Verband allein erziehender Mütter und Väter eingeladen.

 

Neben dem spannenden historischen Rückblick und den tatsächlichen Wirkungen des Ehegattensplittings, wollen wir uns auch mit möglichen Alternativen zu diesem umstrittenen Besteuerungsverfahren auseinandersetzen, wie den Forderungen nach Individualbesteuerung und Kindergrundsicherung.

 

Infos und Anmeldungen 05732 100344 und m.luepke@loehne.de

 
 
Zurück zum Schnellmenü