Stadt Enger

Schnellmenü

Inhaltsbereich

Pressedienst





Start ins Berufsleben bei der Stadt | 22. 08. 2019


Auszubildende und Ausbilder bei der Stadt Enger: Azubis Tim Grell, Julien Darm und Mario Hammer (Mitte, v.l.n.r.) werden hier umrahmt von (ebenfalls v.l.n.r.) Henri Rieke, Uwe Schockenbäumer und Carolin Schröder (Personalservice Stadt Enger) und Sebastian Cuhlmann (WBSE). Jedes Unternehmen benötigt qualifizierte Mitarbeiter. Die Widukindstadt Enger ist da keine Ausnahme. Für ihren planbaren Bedarf bildet die Stadtverwaltung selbst aus. Das Spektrum der beruflichen Möglichkeiten hier ist größer, als viele glauben. Als Ausbildungsbetrieb bietet die Engeraner Kommunalverwaltung Ausbildungsstellen sowohl im Verwaltungs- als auch im handwerklich-technischen Bereich. In diesem Jahr beginnen drei junge Männer ihre Ausbildung bei der Stadt.

Für den Beruf des Verwaltungsfachangestellten haben sich Julien Darm und Tim Grell entschieden. Das Berufsbild ist vielseitig. Es beinhaltet den Einsatz in allen denkbaren Bereichen einer Kommunalverwaltung, sei es Bauverwaltung, Sozialhilfe, Ordnungsbehörde, zentraler Service oder Finanzverwaltung. Im Auswahlverfahren haben sich die beiden jungen Kollegen gegen eine Vielzahl von Mitbewerberinnen und -bewerbern durchgesetzt. Der nun begonnenen dreijährigen Ausbildung in der Stadtverwaltung sehen sie mit Spannung entgegen. Ergänzt werden ihre praktischen Ausbildungsabschnitte von Unterrichtsblöcken am Erich-Gutenberg-Berufskolleg in Bünde.

Auch bei den Wirtschaftsbetrieben der Stadt Enger (WBSE) wird der künftige Personalbedarf gern durch „Eigengewächse“ gedeckt. So wird durch eigene Ausbildung in die Zukunft investiert. In diesem Jahr wurde ein Ausbildungsplatz zur Fachkraft für Abwassertechnik eingerichtet. Den Zuschlag für diese Stelle erhielt Mario Hammer. Der Beruf verbindet den Bereich der Naturwissenschaften (Biologie, Chemie) mit der Handhabung moderner Technik und elektronischer Steuerung. Auch diese Ausbildung dauert drei Jahre.

 
 
Zurück zum Schnellmenü