Stadt Enger

Schnellmenü

Inhaltsbereich

Sternsinger im Rathaus


Von links hinten: Bürgermeister-Vertreterin Kerstin Ebert und Pastor Carsten Adolf mit (l.) Maja und Maja, Marlene mit Spruchband und Jakob Enger, 04.01.2019. Caspar, Melchior, Balthasar – Diese Namen verbinden viele Menschen mit den Kreidebuchstaben auf dem Türsturz. Eigentlich steht das Kürzel aber für „Christus mansionem beneficat – Christus segne dieses Haus“. Mit dieser Segensformel hinterlassen die Sternsinger einen Nachweis für ihren Besuch.

 

So in dieser ersten Arbeitswoche des neuen Jahres 2019 auch im Rathaus der Widukindstadt Enger. Bereits zum zehnten Mal überbrachten die Sternsinger der katholischen Pfarrgemeinde St. Dionysius im Rathaus ihren Segen. Gewandet als Heilige Drei Könige samt Hirte besuchten Maja und Maja, Marlene und Jakob das Rathaus Enger und versahen den Türsturz des Bürgermeister-Büros mit ihrem Zeichen. Begleitet wurde sie in diesem Jahr von Pastor Adolfs, der den Segen höchstpersönlich über die Haupteingangstür des Rathauses klebte.

Kerstin Ebert als Stellvertreterin des Bürgermeisesters dankte den Sternsingerinnen für den zugedachten Segen und überreichte Ihnen eine Geldspende für ihre landesweite Sammelaktion. Aber auch eine kleine süße Wegzehrung für weitere Besuche gab sie den vieren als persönliche Anerkennung mit auf den Weg.

 

In Enger sind an diesem Sonntag 25 Kinder in 8 Gruppen unterwegs, um ca. 320 Familien den Segen zu bringen und um eine Spende zu bitten.

Das Motto der diesjährigen Sternsinger-Aktion lautet „Wir gehören zusammen – in Peru und weltweit“. Gesammelt wird für das Zentrum „Yancanan Huasy“, in dem Kinder mit Behinderung in einer armen Region Perus Unterstützung erhalten.

  

Hinter den 300.000 engagierten Mädchen und Jungen, die bundesweit als Sternsinger von Tür zu Tür gehen, stehen das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Seit ihrem Start im Jahr 1959 hat die Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder bisher über eine Milliarde Euro gesammelt. Weltweit wurden dadurch mehr als 73.000 Projekte und Hilfsprogramme für Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa gefördert.

Die Aktion Dreikönigssingen ist die größte Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder weltweit. Seit Beginn im Jahr 1959 haben die Sternsinger insgesamt eine Milliarde Euro gesammelt.

 
 
Zurück zum Schnellmenü