Stadt Enger

Schnellmenü

Inhaltsbereich

Lesung und Diskussion im Widukind-Gymnasium

Igal Avidan liest aus „Mod Helmy-Wie ein arabischer Arzt in Berlin Juden vor der Gestapo rettete“

Igal Avidan bei der Lesung im Widukind-Gymnasium Enger am 21.11.2019 (©     )
©

Enger, 21.11.2019. Der Schriftsteller und Journalist Igal Avidan, Jahrgang 1962 und seit 1990 in Berlin lebend, widmet sich dem Leben des ägyptischen Arztes Dr. Mohamed Helmy Abu el-Ainin Said (1901-1982), der im Berlin des Nationalsozialismus die Jüdin Anna Boros und deren Familie vor der Deportation gerettet hat. Avidan wurde durch Zufall 2013 auf Mod Helmy in Berlin aufmerksam und recherchierte seine Geschichte akribisch und hat diese Arbeit unter dem Titel: „Mod Helmy-Wie ein arabischer Arzt in Berlin Juden vor der Gestapo rettete“ veröffentlicht. Bei der Lesung im Widukind-Gymnasium berichtete Avidan auch von den Zufällen die ihm bei der Recherche halfen und zeigte Bilder.

Mod Helmy ist im Jahre 2013 in Yad Vashem als, bis dato einziger Araber und Muslime, als „Gerechter unter den Völkern“ geehrt worden. Zu der Lesung hatten das Widukind-Gymnasium, die evangelische Kirche und das Haus der Kulturen eingeladen. Nach der öffentlichen Lesung am Donnerstag folgte am Freitag noch eine Veranstaltung für die Oberstufenschüler und Schülerinnen des WEG. Die Lehrerin Anette Gater-Smith hatte den Kontakt zu dem Autor hergestellt.

 

 
 
Zurück zum Schnellmenü